2021 08 16 change management beratung widerstand

Jetzt gratis Report sichern!

Wie Sie Widerstände im Change erfolgreich bewältigen!

Mitarbeiter im Wandel souverän mitnehmen

Widerstand im Change Management verstehen

Stehen Sie aktuell vor der Herausforderung, Widerstand im Change Management zu erfahren? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

In diesem Beitrag lernen Sie nicht nur die verschiedenen Arten und Gründe von Widerstand im Change Management kennen, sondern erhalten auch wertvolle Tipps zum richtigen Umgang. Auf diese Weise können Sie durch die Einbindung des Widerstandes im Rahmen der Organisationsentwicklung profitieren.

Widerstand von Personen

Widerstände im Change Management Prozess ergeben sich so gut wie immer und stellen keinen Grund zur Sorge dar. Die bewusste Auseinandersetzung der Betroffenen mit der Veränderung für sich und den daraus resultierenden Auswirkungen sind eine normale Reaktion auf eine neue und unbekannte Situation. Wenn der Widerstand im Change Management also erkannt und seine Ursachen verstanden werden, kann er sogar eine positive Ressource für den Veränderungsprozess darstellen.

Widerstand im Change Management tritt meistens dann auf, wenn ein bestimmter Veränderungsprozess angestoßen wurde. Ein Grund von Widerstand im Change Management liegt darin, dass sich die betroffenen Führungskräfte und Mitarbeiter vor Überforderung oder auch fremdbestimmten Veränderungen schützen wollen.

Andrea und Volker Wetzel - dr. wetzel + partner

Sie stehen vor der Herausforderung, Widerstand im Change Management zu meistern?

Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Jetzt Unterstützung erhalten:

Zunächst gilt es zu prüfen, ob Einwände berechtigt sind, insbesondere dann, wenn sie von langjährigen, erfahrenen Mitarbeitenden geäußert werden. Behandeln Sie diese und ergründen Sie die Ursache für weitere Widerstände. Wandeln Sie somit den Widerstand im Change Management Prozess in eine positive Veränderungsdynamik um.

 Widerstand hält für Führungskräfte beispielsweise zahlreiche Informationen über die unterschiedlichen Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter bereit und schafft Raum, dass diese ihre Einwände artikulieren können. Suchen Sie aktiv den Dialog.

Zu beachten ist, dass die Argumentation hinter den Einwänden auf Sachlichkeit beruht und kein emotionsgeleiteter und egoistischer Widerstand im Change Management vorliegt.

Welche Arten von Widerstand im Change Management gibt es?

Im Change Management wird zwischen drei verschiedenen Arten von Widerstand unterschieden. Alle Varianten erfordern dabei einen spezifischen Umgang, den wir Ihnen am Ende des Beitrages und im Rahmen unserer Change Management Beratung näher bringen.

  • Rationaler Widerstand
    Der rationale Widerstand im Change Management bezieht sich auf logische Argumente und hat dabei keinerlei emotionalen Hintergrund.
  • Politischer Widerstand
    Diese Form von Widerstand entsteht häufig durch eine Art Domino-Effekt, bei dem sich Angst unter den Mitarbeitern ausbreitet. Ursache für den politischen Widerstand im Change Management ist oftmals eine Veränderung in der Führungsebene oder wenn Mitarbeiter einen Machtverlust befürchten müssen.
  • Emotionaler Widerstand
    Grundlage für den emotionalen Widerstand im Change Management sind Ängste darüber, dass mit den Veränderungen im Unternehmen nicht zurechtgekommen wird. Dass man seine Aufgaben nicht mehr erfüllen kann, bis hin zur Sorge, seinen Arbeitsplatz zu verlieren.
Andrea Wetzel - dr. wetzel + partner

Der Change Prozess läuft nicht rund? Sie erfahren Widerstand und wollen dies lösen?

Wir unterstützen Sie gerne dabei.

Jetzt Unterstützung erhalten:

Welche Gründe gibt es für Widerstände im Change Management?

Im Change Management gibt es 5 wesentliche Gründe, wieso Widerstand entsteht:

 

  1. Mangelnde, zu späte oder unverständliche Information 
    An dieser Stelle entsteht häufig Widerstand im Change Management, da die Mitarbeiter:innen nicht ausreichend transparent über die Veränderungsprozesse und ihre Folgen im Vorfeld aufgeklärt wurden.

  2. Der Sinn oder das Warum der Veränderung wurde nicht verständlich vermittelt
    Folglich können sich die Mitarbeiter:innen nicht mit den vorgeschlagenen Maßnahmen identifizieren oder vermuten, dass die gesteckten Ziele nicht mit dem Change Management erreichbar sind.

  3. Mangelnde Beteiligung an der Ausgestaltung des Veränderungsprozesses
    Wenn Ihre Mitarbeiter:innen nicht ausreichend beteiligt sind oder auf die falschen Personen im Planungsprozess gesetzt wurde, hat dies häufig zur Folge, dass keine Identifikation und Motivation für den Change Management Prozess geschaffen werden kann.

  4. Egoismus einzelner Mitarbeiter:innen
    Diesen Mitarbeiter:innen ist ihre Abhängigkeit vom Gesamtsystem des Unternehmens oftmals nicht bewusst und da sie ihre eigene aktuelle Situation als „gut“ beurteilen würden, sehen sie keinen Grund zur Veränderung.

  5. Angst und Sorge
    Dies ist die häufigste Ursache von Widerständen im Change Management. Die Mitarbeiter:innen nehmen den Veränderungsprozess als Bedrohung wahr und haben beispielsweise Angst, den Anforderungen ihrer Arbeit in Zukunft nicht mehr gerecht werden zu können.
Mitarbeiter im Wandel souverän mitnehmen

Jetzt gratis Report sichern!

Sie wünschen sich noch mehr Informationen? Dann downloaden Sie sich doch unseren kostenfreien Report „Widerstand im Change Management“.

Widerstände im Change Management meistern: Tipps für konstruktiven Umgang und effektive Einbeziehung

Widerstände im Change Management Prozess sind völlig normal und Teil der Entwicklung des Unternehmens, da sie Raum bieten, persönliche Chancen und Risiken zu teilen. Jede Veränderung bedeutet für die einzelnen Teammitglieder, dass sie in ihrer persönlichen Arbeitsweise beeinträchtigt werden und sie dies als bedrohlich empfinden. Auch deshalb sollten sich Führungskräfte individuell den Bedürfnissen jedes der Teammitglieder widmen und Lösungen finden, die von einer breiten Basis unterstützt werden.

Worauf sollten Sie jetzt achten?

Binden Sie die Mitarbeiter möglichst früh in den Prozess mit ein, ohne sie direkt zu Beginn mit zu vielen Informationen zu überfordern. Kommunizieren Sie dabei stets transparent, berücksichtigen Sie die Fragen Ihrer Mitarbeiter und fordern Sie diese aktiv auf, Eigeninitiative im Verlauf des Change Managements und der Gestaltung des WIE der Veränderungen zu zeigen. Es gilt eine schmale Gratwanderung zwischen angemessenen Feedbackschleifen und Partizipationsmöglichkeiten auf der einen und der nötigen Grenzziehung zur Prozessabschließung auf der anderen Seite zu meistern.

Der durch Ängste und Egoismus ausgelöste Widerstand im Change Management ist eher personenbezogener Natur und beruht auf individuellen Erfahrungen. Ihnen sollte bewusst sein, dass der Umgang mit den Ängsten einen langwierigen Prozess darstellen und nur im Veränderungsprozess selbst geschehen kann.

Unser Tipp? Geben Sie dem Widerstand Raum und bauen Sie durch den gemeinsamen Diskurs den Druck auf den Veränderungsprozess ab. Bieten Sie vor allem die Möglichkeit, dass Ihre Mitarbeiter positive Erfahrungen sammeln und neue Verhaltensweisen ausprobieren können. Hierzu gehört auch eine positive Fehlerkultur: Aus Fehlern lernen. Selbstverständlich können dabei auch unangenehme oder schwierige Gespräche entstehen, die jedoch durch eine angemessene Äußerung beidseitiger Interessen und Emotionen sowie der Findung von Kompromissen gelöst werden können.

Externe Hilfe in Anspruch zu nehmen, kann sich als sinnvoll erweisen, um Widerstände im Change Management meistern zu können. Die externe Begleitung kann Führungskräfte bei der Kommunikation mit den Mitarbeiter:innen unterstützen, diese so entlasten, aber nicht zulasten der Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen. Ziel muss es immer sein, Ihr Unternehmen und dessen interne Strukturen dauerhaft wandlungsfähig zu machen. Unsere erfahrenen Berater unterstützen Sie außerdem mit bewährten Feedback- und Partizipationsmöglichkeiten für Mitarbeiter:innen, um deren Mitgestaltung am Wandlungsprozess zu fördern und Widerstände im Change Management effizient abzubauen.

Sie wünschen sich eine externe Begleitung und Unterstützung, um die Widerstände im Change Management meistern zu können?

Wir stehen Ihnen dabei sehr gerne beratend zur Seite.

Wenn es darum geht, Widerstände im Change Management zu meistern und ihr volles Potenzial zur positiven Veränderungsdynamik auszuschöpfen, sollten Sie sich anschauen, ob die Ursachen prozess- oder personenbezogener Natur sind. So beziehen sich die ersten drei Gründe für Widerstand auf die Architektur des Veränderungsprozesses selbst.

Bei Fragen rund um das Thema Widerstand im Change Management oder auch agiler Transformation stehen wir Ihnen jederzeit und gerne zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns dafür einfach und unverbindlich. Telefon: 07257/64 789 64