2021 02 25 Akzeptanz wup vjw

Krisen meistern durch Akzeptanz

Wir Menschen gehen sehr unterschiedlich mit Krisen um. Die Einen stecken im Widerstand gegen die Situation fest, einige Andere im Jammertal.

Und dann gibt es noch viele von uns, die die Ärmel hochkrempeln. Was macht hier einen entscheidenden Unterschied? Die Akzeptanz – und diese ist eine wichtige Säule der Resilienz und Krisenbewältigung.

Unter Akzeptanz verstehe ich, unterscheiden zu können, was ich ändern kann und was nicht. Solange ich meine Energie auf Dinge richte, die ich nicht ändern kann, ist diese Energie blockiert. Wut, Ärger, Ängste und Trauer sind erst einmal ganz normal. Wichtig ist, nicht darin zu verharren. Erst dann, wenn ich mir klar darüber werde, was ich nicht ändern kann – und zwar nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit dem Bauch (= emotionale Akzeptanz), richtet sich mein Blick wieder nach vorne. Und jetzt kann ich meine ganze Energie ins Handeln stecken. Denn auch in Krisensituationen steht es mir frei, wie ich dann handle.

Gerade, wenn Sie in der Vergangenheit schon Krisen gemeistert habe, hilft diese Erfahrung, Kraft zu schöpfen: “Das haben wir schon einmal geschafft, das schaffen wir wieder.”

Der bewusste Umgang mit dem Thema „Akzeptanz“ hat mir persönlich sehr geholfen, Krisen zu meistern und schnell ins Handeln zu kommen.